iografía
 
iscografía
 
rensa
 
alendario
 
edagogía
 
ontacto
 
 
 
 
 
 
   

Roberto Bravo ist in der internationalen Musikwelt als eines der
bedeutendsten musikalischen Talente Lateinamerikas anerkannt.
Er begann seine musikalische Laufbahn im Nationalkonservatorium
von Santiago bei Rudolf Lehmann, setzte dann sein Studium in New York bei dem bekannten chilenischen Pianisten Claudio Arrau fort,
schließlich vollendete er sein Studium in den Konservatorien von
Warschau, Moskau und in London bei Maria Curcio.

Roberto Bravo erhielt bei nationalen Wettbewerben in Chile zahlreiche Preise, ebenso wurde er bei internationalen Wettbewerben in Europa und den Vereinigten Staaten ausgezeichnet. Seine außergewöhnliche Karriere führte ihn in alle fünf Kontinente.

Er wurde zu Konzerten in die wichtigsten Konzertsäle Europas und
Amerikas eingeladen wie die Carnegie Hall(New York), Place des Arts (Montreal), Salle Gaveau (Paris), Schauspielhaus (Berlin), Kennedy Center(Washington), Palacio de Bellas Artes(Mexiko),
Palau de la Música(Barcelona), National Theatre(Dublin), Glenn Gould (Toronto), National Arts Centre (Ottawa), Teresa Cerreño (Caracas).

Zahlreiche und renommierte Dirigenten von internationalem Rang haben Maestro Roberto Bravo aufgrund seines Talents und seiner Qualität als Interpret eingeladen. So spielte er unter anderem mit dem Sinfonie- orchester Berlin, dem Royal Philharmonic Orchestra of London, dem Melbourne Symphonic Orchestra, dem infonieorchester Dresden, dem Orquesta Sinfónica de Sao Paulo, dem Orquesta Sinfónica de Quito (Ecuador), dem Orquesta Sinfónica de Lima (Peru) und dem Orquesta Sinfónica de Santiago(Chile).

Er nahm wichtige Werke wie das Konzert in a-Moll von Grieg, das
Konzert Nr.1 von Beethoven zusammen mit dem Royal Philharmonic
Orchestra of London und Werke von Liszt, Chopin und Schumann auf ebenso Werke von spanischen und lateinamerikanischen Komponisten sowie populäre Musik aus Chile und Lateinamerika.

Die aktuellsten Aufnahmen sind zum einem eine CD mit Filmmusik
(Mission, Il Postino, Cinema Paradiso, etc.), die vorrangig für den nationalen Markt bestimmt ist sowie die CD Bravo/ Piazzolla, auf der die schönsten Werke des großen argentinischen Komponisten zu hören sind.

Auch für bekannte Radio- und Fernsehsender machte er Aufnahmen
darunter BBC(London), Radio Nacional de España, Radio France
Musique, ABC Australia und verschiedenene lateinamerikanische
Sender.

Roberto Bravo überschreitet auf seinem musikalischen Weg die Grenzen eines klassischen Pianisten, er lebt alle Aspekte der Musik, die populären, die literarischen und die poetischen, dies in der
Vorstellung einer besseren, gerechteren und für den Menschen
freieren Gesellschaft. Für sie interpretiert er seine Musik und bringt sie sowohl zum Publikum der klassischen Musik als auch zu denjenigen, die keinen direkten Zugang zu ihr haben, den
Minenarbeitern, den Bauern, den Bewohnern der Elendsvierteln,
den Indios Mapuche, denjenigen, die in der Antarktis ihren Dienst
tun, und den Bewohnern der Osterinsel (Rapa Nui) mitten im Pazifik.

Mit dem Ziel durch Stipendien, Kurse und Seminare junge
musikalische Talente, die nicht über eigene finanzielle Mittel
verfügen, zu unterstützen, gründete er zusammen mit zahlreichen
Persönlichkeiten in Chile die "Fundacion Roberto Bravo".

1990 ernannte ihn die demokratische Regierung Chiles zum Kultur-
Ehrenbotschafter.

1995 erhielt er in Chile den Nationalen Friedenspreis, im gleichen
Jahr verlieh ihm die Regierung in Tunis den "Ordre Commendateur
des Arts".

Roberto Bravo gibt regelmäßig Kurse und "Meisterklassen" in den USA und Europa.


Versión en español English Version